kongregation


Jahresbericht der »Schwestern Maria«
und häufige Fragen

 

Warum wirbt der Förderkreis für die »Schwestern Maria«?

Ohne Werbung wäre die Armenfürsorge der Schwestern nicht möglich.
Dabei zielt die Werbung darauf ab, mehr Menschen auf die Lage der Kinder und Jugendlichen in Asien und Lateinamerika aufmerksam zu machen und um deren Unterstützung zu bitten.
Unsere Freunde und Förderer gewinnen wir in der Regel über die Versendung von Briefen per Post oder Beilagen in Zeitschriften und Zeitungen. Dazu mieten wir gelegentlich "Fremdadressen" an, die zumeist als Kundenadressen von Unternehmen angeboten werden oder frei zugänglichen Telefonbüchern entstammen.

 
Darf ich mich an Sie wenden, wenn ich ein Kind adoptieren möchte?
 
»Die Schwestern Maria« und ihre Förderkreise sind keine Vermittlungsbüros für Adoptionen oder Kinderpatenschaften. Wir möchten, dass die Kinder in ihrem jeweiligen Kulturkreis aufwachsen und dort verwurzelt sind.
 

Gerne würde ich in Asien und Lateinamerika mitarbeiten: Wo könnten Sie mich gebrauchen?

Die Lehrpläne in den Ländern Asiens und Lateinamerikas sind sehr strikt vorgegeben.
An sechs Tagen in der Woche ist Schulunterricht und Training in den Lehrwerkstätten. Deshalb ist es uns in der Regel nicht möglich, ehrenamtliche Helfer in den Projekten vor Ort einzusetzen. Zumal alle Lehrer und medizinisches Personal die Zulassungen des jeweiligen Landes benötigen.


Download:

Jahresbericht »Schwestern Maria«, Geschäftsjahr 1.4.2017 bis 31.3.2018

International Annual Report 2017